Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
©   kitchecker.com 2018
Literatur Modell - Journal
kitchecker

 

Autor: Guy Haley Verlag: Egmont Verlagsgesellschaften mbH. Artikel-Nr.: 04100181224 Erschienen: 2018 ISBN: 978-1-78193-264-3 Sprache: Deutsch Format: 446 Seiten Taschenbuch, broschiert Preis: € 12,99 Erhältlich bei: Black Library Leseprobe: Das dunkle Imperium
Review-Checkbox
Zielgruppe:
Modellbauer
Sammler
Militärenthusiast
Kategorie:
Zeitgeschehen
Typendokumentation
Modellbau-Anleitung
Unterhaltung
Idee:
Story:
Fotoqualität:
Verfügbarkeit:
Limitierte Auflage
Serie
Poster / Plakat
Modellbausatz
Modellbau-Zubehör
Ausstattung:
CD / DVD

Das dunkle Imperium

Seiten: 446 Fotos: -
Beigaben:
sehr empfehlenswert ! Gesamteindruck: I I

Guy Halley

Autor: Guy Haley Genre: SciFi Sprache: Deutsch Erstauflage
Fazit Für   Neueinsteiger   zu   Beginn   etwas   schwer   sich   zurechtzufinden,   für   Warhammer   40.000   Veteranen,   wohl   eine   Kehrtwendung   der   Geschichten,   die diesem Buch vorangegangen sind. Unterm   Strich,   ein   sehr   gut   verfasstes   Science   Fiction   Buch,   welches   einen   nicht   loslässt   und   einen   Durst   für   weitere   Geschichten   über   den   Primarchen und seine Armeen entfacht. Helmut Fraundorfer Januar 2019
Inhalt: Dies   ist   das   erste   Buch,   welches   ich   über   das   Warhammer   40.000   Universum   gelesen   habe.   Dem   Titel   „Das   dunkle   Imperium“   sind   schon   einige   Bücher, ebenso   vom   gleichen Autor,   Guy   Haley   verfasst,   vorangegangen.   Wie   diese   Werke   zusammenhängen,   kann   ich   nicht   beurteilen,   da   dies   wie   gesagt   mein erstes   Buch   zum   Genre   ist.   Aus   einigen   Referenzen   konnte   ich   aber   herausfiltern,   dass   sich   die   vorangegangenen   Bücher   teilweise   mit   weiteren   (guten) Primarchen   befassen,   die   im   Laufe   des   Kampfes   gegen   das   Chaos   aufgrund   von   Verletzungen   in   Stasis   versetzt   werden,   oder   aber   sich   den   dunklen Mächten des Chaos anschließen und somit die Heerschaft des Imperators geschwächt wird. Für   ein   besseres   Verständnis,   die   Primarchen   sind   Söhne   des   Imperators,   welcher   über Allem   im   Universum   steht.   Der   Imperator   wird   von   den   Sterblichen als Gott angesehen und befehligt seine vielen Heere aus unzähligen Einheiten sterblicher und Space Marines gegen die grauenhaften Mächte des Chaos. Egal   ob   Warhammer   40.000   oder   Age   of   Sigmar,   beide   Sparten   haben   fantastische   Geschichten   zu   erzählen.   Einige   Warhammer-Begeisterte   Autoren, haben sich genau dessen angenommen und bringen viele Erzählungen, sehr lebhaft zu Papier. Der   Titel   „Das   dunkle   Imperium“   erzählt   die   Geschichte   des   letzten   guten   Primarchen,   Roboute   Guilliman,   der   vor   über   10.000   Jahren,   nachdem   er   im Kampf   gegen   seinen   abtrünnigen   Bruder   Mortarion   schwerst   verletzt,   in   Stasis   versetzt   wurde.   Das   erste   Kapitel   beschreibt   den   Kampf   der   beiden Primarchen   sehr   ausführlich,   außerdem   geht   es   ein   wenig   auf   die   Welt   vor   dem   41.   Jahrtausend   ein.   Der   Hauptteil   des   Buches   erzählt   jedoch   die Geschichte,   als   Roboute   Guilliman   aus   der   Stasis   erwachte   und   feststellte,   dass   die   Ordnung   und   Strukturen   die   er   vor   seinem   beinahe-Tod   kannte, verflogen   sind   und   er   sich   nun   mit   vielen   Problemen   herumschlagen   muss,   die   ihm   völlig   neu   sind.   Na   ja,   in   10.000   Jahren   können   schon   mal   neue Probleme entstehen. So   macht   es   sich   Roboute   also   erneut   zu   seiner   Bestimmung,   seinen   verräterischen   Bruder   Mortarion,   den   es   vor   langer   Zeit   auf   die   Seite   des   Chaos verschlagen hat, um dem Seuchengott Nurgle zu dienen, zu finden und ein für allemal zu vernichten. Das   Buch   enthält   viele   Begriffe,   Orte   und   Charaktere   mit   denen   sich   ein   Neueinsteiger   in   das   Warhammer   40.000-Universum   anfangs   etwas   überfordert sieht.   Diese   Unwissenheit   verfliegt   aber   im   Laufe   der   Geschichte,   da   immer   mehr   Fragen   beantwortet   werden   und   sich   viele   Begriffe   während   der Erzählung   erklären.   Teilweise   übermannt   einen   das   Gefühl,   dass   der   Autor   seine   Ausfertigungen   übertrieben   in   die   Länge   zieht,   im   Großen   und   Ganzen kommt   er   aber   immer   auf   den   Punkt.   Das   Buch   ist   aus   mehreren   Kurzgeschichten   aufgebaut,   die   aber   am   Ende   alle   zusammenspielen.   Es   gibt   kaum Momente   in   denen   man   das   Interesse   verliert,   insbesondere   die   Schlachten   der   Space   Marines   sind   sehr   ausführlich   und   richtig   spannend   verfasst   worden. Natürlich wurden auch ein paar „cliff hanger“ eingebaut, bei denen man einfach weiterlesen muss, um zu erfahren wie es weitergeht. Den   Primarch   Roboute   Guilliman   hat   der Autor   ausgezeichnet   herübergebracht.   Er   wirkt   unfehlbar,   dennoch   zeigt   er   sich   oft   von   seiner   menschlichen   Seite und   wirkt   nicht   überheblich,   sondern   eher   demütig.   Er   ist   ein   Stratege   und   befiehlt   seine   Flotten   und   Armeen   mit   Bedacht,   aber   dennoch   mit   harter Bestimmung. Aber   auch   die   Chaos-Seite   wurde   ziemlich   detailliert   beschrieben   und   teilweise   wird   einem   übel   dabei,   wenn   man   sich   die   Bilder   der   Schlachtfelder   im   Kopf ausmalt.   Die   Seuchen   Marines   (abtrünnige   Space   Marines)   mit   ihren   verfaulten   Körpern   in   ihren   verrotteten   Rüstungen,   werden   mehrmals   ganz   genau beschrieben.   Jedes   Mal,   wenn   eines   dieser   Geschöpfe   im   Kampf   fällt,   treten   eklige,   verseuchte   Flüssigkeiten   aus   ihren   Wunden   oder   Gedärmen.   Die Space   Marines   des   Primarchen   müssen   sich   mit   wirklich   üblen   und   abartigen   Kreaturen   herumschlagen   und   dabei   immer   Acht   geben,   nicht   selbst   von diesen Seuchenträgern infiziert zu werden. Die   Schlachten   finden   nicht   nur   an   einem   Ort,   oder   einem   einzigen   Planeten   statt.   Es   gilt   für   die Armee   von   Roboute   Guilliman   auf   vielen   Schauplätzen   zu kämpfen,    um    sein    Universum    vor    dem    Seuchengott    Nurgle    und    seinen    hässlichen    Dienern    zu    verteidigen    und    seine    verlorenen    Ländereien zurückzuerobern. Ein Kampf, der aus Sicht des Primarchen unmöglich erscheint…
Warhammer 40.000