© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2017
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen
Kinetic 1/48 Ein Beitrag von Dirk Eickholt Um   es   vorweg   zu   nehmen.   Dies   war   mein   erster   Kinetic Bausatz.   Ich   hatte   schon   einige   Infos   über   die   Bausätze von   Kinetic   und   hatte   auch   schon   mit   einigen   gelieb- äugelt,   aber   letztendlich   bevorzugte   ich   andere   Marken. Das   Kitchecker-Team   fragte   mich,   ob   ich   nicht   Lust   hätte mich   diesem   Bausatz   anzunehmen   und   ich   nahm   die Herausforderung gerne an. Ich   entschloss   mich   eine   kanadische   Version   zu   bauen, da    die    kanadischen    Hornets    nicht    immer    gerade    die saubersten     sind     und     hier     die     Möglichkeiten     des Weatherings    auszuschöpfen    waren.    Vorlage    war    die #795    der    RCAF    während    der    “Operation    Impact”    im Jahre 2015 im Irak, siehe Foto unten:
Modell - Journal
kitchecker
Beim Zusammenbau fing ich klassischerweise beim Cockpit an und traf meine erste Entscheidung ge- gen   den   Bausatz.   Aus   Fotos   war   mir   bekannt,   dass   es   hinter   dem   Sitz   ein   diverse   elektronische   Gerätschaften   verbaut   wurden.   Kinetic   hat   sich   die   Mühe gespart   diesen   Bereich   darzustellen.   Von   daher   war   hier   ein   wenig   scratch   Arbeit nötig   um   hier   Nachhilfe   zu   schaffen.   Die   Abdeckung   stammt   von   einem   Stück Gardine   aus   dem   Baumarkt. Ansonsten   wurde   unter   Zuhilfenahme   von   Eduard   das Cockpit und der Schleudersitz fertiggestellt. Da   ich   nicht   vor   hatte   die   Luftbetankungssonde   auszufahren,   wurde   der   Bereich verschlossen.    Die   Abdeckung    hätte    ich    aber    besser    zum    Schluss    angebracht, nachdem   die   Rumpfhälften   verklebt   wurden.   Diese   passt   nämlich   nicht   bzw.,   die obere   Rumpfhälfte   kollidiert   mit   dem   bereich   der   Luftbetankung   und   musste   massiv nachbearbeitet    werden.    Schlussendlich    passte    alles    zusammen,    aber    durch Spachtelarbeiten war die Abdeckung nicht mehr sichtbar. Von   diesem   Punkt   an   ging   alles   sehr   zügig   voran.   das   Modell   wurde   mit   Stynylrez Schwarz   grundiert   und   erhielt   sodann   mit   Stynylrez   weiß   eine   wolkige   Musterung (Black   basing   und   mottling).   Dies   ist   kein   preshading   im   klassischen   Sinne   da   hier die   panel   lines   nicht   hervorgehoben   wurden.   Dies   erfolgte   erst   später   im   Rahmen des   postshadings   bzw.   bei   der   Alterung   (weathering).   Die   Unterseite   wurde   mit Mr.Paint   FS   36375   lackiert.   Bei   der   Oberseite   wurde   es   ein   wenig   spezieller.   Ich verwendete   Gray   Blue   FS   35237   vom   Ammo-Mig.   Aber   der   Farbton   war   mir   zu   hell   und   zu   gräulich.   Also   mischte   ich   ein   wenig   Blau   darunter   und   ein   wenig Dunkelgrau.    Die    Grenze    zwischen    die    Farbtönen    der    Ober    -    und    der    Unterseite    bzw.    auch    beim    Seitenleitwerk,    wurde    mit    Hilfe    von    UHU    Patafix bewerkstelligt.
Der   nächste Arbeitsschritt   dauerte   ein   wenig   länger,   da   nun   die   Naßschiebebilder   aufgetragen   wurden.   Die   dem   Bausatz   mitgelieferten   Decals   erwiesen   sich als   gut   beherrschbar   und   wurden   mitunter   mit   Mr.   Mark   Softer   aufgelegt.   Im   Zuge   dieses   Arbeitsschrittes   stellte   sich   heraus,   dass   Kinetic   bei   den   Stencils #71 zu wenige mitgeliefert hatte. Es hätten ungefähr nach Anleitung doppelt so viel sein sollen. Die die fehlten, wurden aus Restbeständen ersetzt. Im nächsten Schritt wurden mit Hilfe verdünnter Ölfarbe die panel lines und die Nieten bearbeitet (pin wash). Hervorzumerken ist, dass die lackierte
Oberfläche   nicht   mit   Future   oÄ   behandelt   wurde.   Dies   ist   in   diesem Fall     nicht     notwendig     gewesen,     da     dass     weathering     etwaige Farbverläufe   gut   aufgefangen   hatte.      Der   weitere   Verlauf   des Alterns wurde   mit   Hilfe   von   den   "Tamiya   Weathering   Master   Sets"   B   und   D bewerkstelligt   unter   Zuhilfenahme   weiter   verdünnter   Ölfarbe   die   mit einem kleinen Schwamm aufgetragen und verteilt wurde. In   der   Zwischenzeit   wurden   die   das   Fahrwerk   fertig   gestellt.   Die Räder sind von Attack Squadron #48062. Die   Schubdüsen   aus   dem   Bausatz   sind   nicht   schlecht,   aber   ich   fand die,    die    auch    von    Attack    Squadron    #48061    hergestellt    werden, besser.   Diesen   wurden   mit   Alclad   Duralaluminium   vorlackiert   und mit   Mr.   Metal   Color      #212   nachbearbeitet. Abschließend   wurden   die Schubdüsen   außen   mit   Uschi   von   der   Rosten   Metall   Puder   Iron nachbehandelt. Die    letzte    Schritt    bestand    darin    alle    "Kleinteilen"    anzubringen (Fahrwerk,   Schubdüsen,   Antennen,   Bomben,   Tanks,   Raketen   und das canopy).
Die Einstiegsleiter aus dem Eduard PE Zurüstsatz. Fazit: Ein interessanter Bausatz mit kleineren Schwächen aber im Endeffekt sehr empfehlenswert wenn man in 1:48 eine kanadische CF-188 bauen will. Happy Modelling Dirk Eickholt
Modell, Bilder und Text: Dirk Eickholt