© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2017
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen
Tamiya 1/35 Ein Beitrag von Günter Dendl Vor   kurzer   Zeit   brachte   Tamiya   ein   aus   vollkommen   neuen Formen     stammenden     Selbstfahrgeschütz     “U.S.     Self- Propelled    155mm    Gun    M40”    unter    der    Artikel-Nummer 35351 heraus. Als   Fan   von   US-Militärfahrzeugen,   ganz   besonders   von solchen   die   während   und   auch   in   der   Nachkriegszeit   noch eingesetzt   wurden,   konnte   ich   natürlich   nicht   lange   wieder- stehen und habe mir den Bausatz kurzum geholt. Tamiya   war   schon   immer   ein   Garant   für   ausgezeichnete Bausätze,   welche   auch   wirklich   passten   und   wo   es   für   ein schnelles   Bauprojekt   keine   bösen   Überraschungen   zu   be- fürchten    gab.    Gerade    die    neuesten    Produktionen    der Japaner   sind   die   reinste   Freude   bereits   beim   Reingucken in die Schachtel. Gebaut habe ich den M40 dann ohne jedwede Zurüstteile
Modell - Journal
kitchecker
direkt   aus   der   Box.   Und   was   soll   ich   sagen,   ich   wurde   nicht   enttäuscht.   Jedes   noch   so   kleine   Teil   hat   auf   Anhieb   gepasst,   so   dass   das   Modell   inkl.   der Bodenplatte innerhalb von zwei Wochen fertig war. Ich kann diesen Tamiy Kit nur wärmstens empfehlen. Viel Spaß mit den Bildern, Günter Dendl
Vorbild: Die   GMC   155   mm   Gun   Motor   Carriage   M40   war   eine   US-amerikanische   Selbstfahrlafette   des   Zweiten   Weltkriegs.   Das   Fahrgestell   der   Selbstfahrlafette   M40 basierte   auf   dem   Chassis   des   mittleren   Panzers   M4A3   Sherman.   Der   Motor   R-975   war   von   Continental   und   ist   eigentlich   ein   Flugzeugmotor,   aber   gegen Ende   des   Zweiten   Weltkriegs   fand   er   auch   in   gepanzerten   Fahrzeugen   Verwendung.   Der   Prototyp   erhielt   anfangs   die   Bezeichnung   T38,   die   aber   im   März 1945   in   M40   abgeändert   wurde.   Das   Fahrzeug   war   mit   einer   155-mm-M2-Kanone   bewaffnet.   Ursprünglich   sollte   die   M40   die   Selbstfahrlafette   M12   GMC ersetzen. Die   Produktion   begann   im   Januar   1945,   bis   Mai   wurden   311   Stück   produziert   und   auf   den   europäischen   Kriegsschauplatz   gebracht.   Einige   M40   wurden noch   im   Kampf   um   Köln   eingesetzt.   Hauptsächlich   wurde   die   M40   GMC   im   Koreakrieg   verwendet.   Zudem   setzten   auch   die   British Army   die   Selbstfahrlafette mit der Bezeichnung 155 mm SP, M40 ein.  (Quelle: Wikipedia)
Modell und Text: Günter Dendl Fotos: Thomas Schneider