© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2018
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen
Hobby Boss   1/48 Ein Beitrag von Dirk Eickholt Vor   2   Jahren   kaufte   ich   diesen   Bausatz   für   wenig Geld   und   war   bis   dato   nicht   recht   motiviert   in   zu beginnen.    Die    Farbschemas    sagten    mir    ebenfalls nicht   so   recht   zu.   Zum   anderen   war   ich   mir   unsicher ob   ich   die   PE   Sätze   von   Eduard   nutzen   sollte   oder nicht. Anlässlich    eines    kleinen    Facebook    Wettbewerbes entschloss   ich   mich   diesen   Bausatz   eine   Chance   zu geben.    Zugleich    fand    ich    bei    meiner    Recherche Fotos    einer    Ecuadorianischen    Tucano,    die    mich begeisterte.   Die   notwendigen   Decals   wurden   in   Chile angeboten    und    sogleich    bestellt.    Leider    erreichten mich diese nie. Zur Alternative später.
Modell - Journal
kitchecker
Modell, Bilder und Text: Dirk Eickholt
Zum Kit: Sobald   das   Cockpit   fertig   war,   wurden   die   Rumpfhälften   problemlos   zusammenge- setzt.   Spachtelmasse   war   nicht   nötig.   Nötig   ist   aber   ein   hinreichendes   Gegengewicht in   der   Front. Ansonsten   kippt   das   Modell   nach   hinten.   I   nutzte   Three   Green   (Flexible Nose Weight) von Uschi van der Rosten. Höhenleitwerk    und    Tragflächen    stellen    kein    Problem    dar.    Die    Klappen    hab    ich ausgeschnitten   und   leicht   abgesenkt   dargestellt.   Der   Exterior   PE   Satz   von   Eduard   ist eine   Schau.   Hier   wurde   alles   was   möglich   war   umgesetzt.   Diese   Teile   zu   verarbeiten erforderte Zeit und Geduld. Jedoch ist es meiner Ansicht nach wert. Jetzt    ging    es    an    die    Bemalung.    Ein    Digitalschema    war    mir    neu.    Da    mir    ent- sprechende   Decals   nicht   bekannt   waren,   nutzte   ich   Tamiya   Maskierband   breit   und schnitt dieses in entsprechende Streifen (3 x 6 mm).
Die   PE   Sets   von   Eduard   wurden   ebenso   bestellt   wie   auch   die   Läufe   der   MG   bzw.   die Auspuffrohre (beides aus Resin) von Quickboost. Das    Cockpit    wurde    unter    Zuhilfenahme    von    den    PE    Teilen    von    Eduard    zügig zusammengestellt.   HobbyBoss   hatte   es   ein   wenig   spärlich   erstellt   und   so   waren   die Teile   von   Eduard   eine   willkommene Aufwertung.   Insbesondere   die   beiden   Schleuder- sitze    gefielen    mir    danach    sehr    gut.    Die    Gurte    sind    aus    Metall.    Die    Farbgebung derselben   ist   diskussionswürdig   aber   durchaus   realistisch.   Die   Instrumententafeln sind   nicht   dem   Original   entsprechend.   Dies   stellte   ich   aber   erst   fest,   nachdem   alles verbaut   war.   Die   Kanzel   hat   mittig   eine   Gussnaht,   die   entfernt   werden   sollte.   Zwar befindet    sich    im    Original    innenseitig    ein   Antennenkabel    (welches    ich    mir    0,2mm Bleiddraht   nachgebaute   habe),   aber   die   naht   kommt   diesem   nicht   nahe.   Desweiteren befindet   sich   mittig   in   der   Haube   eine   Plexiglasscheibe,   welche   HobbyBoss   über- gangen   hat.   Diese   kann   relativ   einfach   aus   klarem   Kunststoff   (Jogurtbecherdeckel) nachgebaut werden.
Die Oberseite der Motorverkleidung ist wie im Original, Matt Schwarz. Die   Decals   waren   jetzt   meine   Hauptsorge.   Ich   wartete   vergeblich   auf   die   Bestellung   aus   Chile   und   der   Termin   für   die   Fertigstellung   rückte   näher.   Wie   es   der Zufall   so   will,   bekam   einer   meiner   Facebookfreunde   mit   wie   frustriert   ich   war.   Er   hatte   eine   Satz   Decals   der   brasilianischen   Firma   DUARTE   zur   Hand   und übersandte   sie   mir.   Dies   dauerte   zwar   auch   drei   Wochen,   aber   es   waren   noch   drei   Tage   Zeit   bis   zur   Einreichung   der   Fotos.   Die   Decals   sind   sehr   dünn   und reagieren empfindlich aus Mr. Mark Softer uÄ. Fahrwerk, Tanks und Propeller bildeten den Abschluss eines kleinen aber zum Teil nervenaufreibenden Projekts. Happy Modelling Dirk Eickholt
Bei   Google   fand   ich   eine   gute   Bemalungsvorlage   und   begann   mit   der   Unterseite.   Insignia   White   MRP-135   von      Mr.Paint   bildete   das   Grundgerüst.      Nach   dem Abkleben   bzw.   maskieren      eine   Schicht   Light   Gray   MRP-38   Mr.   Paint.   Die   Oberseite   wurde   entsprechend   maskiert   bzw.   in   Einzelschritten,   abhängig   von   der verwendeten   Farbe.   Hierzu   verwendete   ich   folgende   Farben:   Braun   MRP-103   Mr.Paint   ,   Grün   MRP-102   Mr.   Paint,   Alclad   schwarze   Grundierung,   Tamiya   X-9 Braun.   Die   linke   Tragfläche   ist   an   der   Außenseite   in   einem   dunkleren   Grün   gehalten.   Fast   schon   Bronze-Grün.   Hier   verwendete   ich   MRP-132   Mr.   Paint   und vermischte diese mit MRP-102.
Baustufen: