© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2018
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen
Lackiert   wurde   mit   einem   Farbset   von   AK,   das   die   Farben   der   französischen Dreifarbtarnungen   des   Ersten   Weltkriegs   recht   schön   wiedergibt.   Allerdings lassen   sich   die   Farben   von   AK   längst   nicht   so   einfach   sprühen   wie   meine gewohnten Gunze und Tamiya Farben. Die   beiden   amerikanischen   Soldaten   stellen   Umbauten   von   GI's   aus   dem Zweiten Weltkrieg dar. Die Uniformen wurden mit Green Stuff ummodelliert, Ausgerüstet   wurden   die   Figuren   mit   Ausrüstungsgegenständen   von   ICM.   Von derselben    Firma    stammt    auch    das    deutsche   Tankgewehr    M1918,    das    mit einem   Kaliber   von   13,25mm   alle   damals   bei   Tanks   eingesetzen   Panzerplatten durchschlagen   konnte,   jedoch   auch   dem   Schützen   aufgrund   seines   extremen Rückstoßes   bereits   nach   wenigen   Schüssen   starke   Schmerzen   und   blaue Flecken bescherte. Andreas Borsos
Modell - Journal
kitchecker
Ein Beitrag von Andreas Borsos Eine    der    erfolgreichsten    Offensiven    der    amerikanischen Armee   fand   vom   12.   bis   zum   15.   September   1918   ein   paar Kilometer   südlich   von   Verdun   bei   St.   Mihiel   statt.   Der   ver- stärkte   Einsatz   von   Tankverbänden   beendete   immer   mehr den   statischen   Stellungskrieg,   der   so   typisch   für   den   Ersten Weltkrieg    wurde,    und    machte    die    Rückkehr    zum    Be- wegungskrieg   möglich.   Die   US-Amerikaner   brachten   anders als    im    Zweiten    Weltkrieg    wenig    eigenes    Kriegsgerät    mit nach    Europa,    sondern    griffen    in    vielem    auf    französische oder britische Produkte zurück. Darunterr   zählte   auch   der   französische   Renault   FT   Tank, der   erfolgreichste   und   modernste   Panzer   aus   französischer Produktion.   Diese   kleinen   wendigen   Panzer   hatten   nur   zwei Mann   Besatzung   und   waren   entweder   mit   einem   MG   oder einer   37mm   Kanone   bewaffnet.   Der   Vierzylinder   aus   dem Hause Renault brachte sagenhafte 39 PS Leistung, die dem
Die   Firma   Meng   bietet   den   Renault   FT   in   zwei   Varianten   im   Maßstab   1:35   an.   Die   von   mir   hier   gebaute   Variante   ist   die   preisgünstigere   mit   genieteten Panzerplatten   ausgestattete,   da   Meng   bei   ihr   keine   komplette   Inneneinrichtung   anbietet.   Wer   alle   Luken   des   Tanks   offen   darstellen   möchte,   greift   zur   etwas teureren, die einen Stahlgussturm beinhaltet. Da ich jedoch den Tank sowieso im Kampfeinsatz darstellen wollte, brachte ich alle Luken geschlossen an. Der   Zusammenbau   des   Tanks   ist   eine   wahre   Freude,   die   Passgenauigkeit   ist   exzellent   und   die   von   Meng   beigegebenen   Einzelgliederketten   lassen   sich problemlos   und   rasch   miteinander   verbinden.   Nur   bei   der   37   mm   Kanone   griff   ich   zu   einem   Aftermarket   Produkt   einer   relativ   unbekannten   chinesischen   Firma, deren Name mir im Moment par tout nicht wieder einfallen will.
Tank   immerhin   eine   Höchstgeschwindigkeit   von   ca.   8   km/h   (allerdings   unter   günstigsten   Bedingungen)   ermöglichten.   Die   französische   Armee   war   nach   dem ersten   Einsatz   des   FT   im   Mai   1918   derartig   begeistert,   dass   sie   3500   Einheiten   in Auftrag   gab,   2697   davon   wurden   noch   im   Weltkrieg   eingesetzt.   144   Renaults wurden   an   die   Amerikaner   geliefert,   die   schließlich   in   Lizenz   952   Stück   bauten.   Zum   Einsatz   kam   im   Weltkrieg   jedoch   keiner   dieser   als   M1917   bezeichneten Lizenzfahrzeuge mehr.