© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2018
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen
ICM, 1/35 Ein Beitrag von Thomas Unger Vor   ein   paar   Wochen   wurde   ich   gefragt,   ob   ich   den   neuen ICM    T-34/85    bauen    möchte    um    den    Bausatz    nicht    nur vorzustellen   (hier   geht   es   zur   Bausatzvorstellung),   sondern auch   als   Modell   zu   präsentieren.   Natürlich   nahm   ich   das Angebot an und hier ist nun der Baubericht dazu. Der   Bau   an   sich   erfolgt   ohne   große   Schwierigkeiten,   auf- grund   der   relativ   überschaubaren   Teileanzahl   kommt   man schnell   zum   gewünschten   Ergebnis.   Hervorzuheben   ist   die gute   Passgenauigkeit,   das   einteilig   gespritzte   Rohr   und   die schöne   Gußstruktur   des   Turms.   Wer   möchte   kann   selbst- verständlich    im    Zubehörhandel    ein    passendes    Alurohr erwerben,   um   eine   Aufwertung   des   Panzers   zu   erreichen. Ich persönlich habe zuerst einmal darauf verzichtet. Wesentlich mehr Sinn macht aus meiner Sicht der Aus-
Modell - Journal
kitchecker
tausch   der   beiliegenden   Vinylketten,   hierzu   gibt   es      auch   eine   breite   Palette   angefangen   bei   Einzelkettengliedern   aus   Spritzguß   bis   hin   zu   den   bekannten Metallketten.   Letztendlich   ist   es   eine   Frage   des   Preises   und   der   persönlichen   Vorlieben.   Ich   habe   mich   für   einen   Satz   Ketten   aus   dem   Hause   Miniart entschieden, da ich gerne mal sehen wollte, wie sich diese bauen lassen.
Ansonsten   gibt   es   keine   bösen   Überraschungen   bzgl.   der   Passgenauigkeit oder sonstiger Unzulänglichkeiten. Die   Bemalung   des   Panzers   erfolgte   in   diesem   Fall   mit   Vallejo   Model   Air 71.017   „Russian   Green“.   Die   Ketten   habe   ich   wie   immer   aus   einer   Mischung von   Revell   Aqua   Color   Nr.   09   „Anthrazit“   und   Tamiya   XF-64   „Red   Brown“ behandelt, das gibt meiner Meinung nach einen schönen Farbton. Die   Alterung   erfolgte   dieses   Mal   mit   diversen   Ölfarben,   eine   Mischung   aus Pigmenten   und   Feuerzeugbenzin   war   die   Basis   für   die   Verstaubung   des Panzers   und   wurde   einfach   mit   einem   Pinsel   aufgetragen.   Den   metallischen Look   der   Kanten   und   der   Ketten   erzeugte   ich   durch   einfaches   verwischen von Grafit mit einem Mikrofaserpinsel aus dem Kosmetikbereich.   Happy Modelling, Thomas Unger
Die   einzelnen   Kettenglieder   müssen   aus   dem   Gussast   herausgetrennt   und   versäubert   werden.   Durch   einfaches   Zusammenklicken   soll   dann   die   Kette entstehen.   Allerdings   sind   die   Zapfen   dermaßen   filigran,   dass   sich   nur   wenige   Teile   wirklich   zusammensetzen   lassen.   Hier   empfehle   ich   etwas   Kleber   zum Fixieren. Ansonsten   habe   ich   einzelne   Segmente   von   je   10   Kettengliedern   erstellt,   und   diese   ebenfalls   mit   Kleber   fixiert   und   nach   kurzem   anziehen   des   Klebers,   also so   lange   die   Ketten   noch   flexibel   waren,   an   das   Laufwerk   angepasst   und   trocknen   lassen.   Nachdem   ich   mir   angewöhnt   habe   das   Spannrad   immer   erst   nach dem Anbringen der Ketten zu justieren und anzukleben, kann ich somit die Kettenspannung regulieren. Die   Andeutung   einer   Inneneinrichtung   mit   zwei   Sitzen   und   zwei   Schalthebeln   finde   ich   etwas   dürftig,   somit   habe   ich   alle   Klappen   geschlossen   dargestellt. Wie schon im Review treffend beschrieben, steht bei diesem Bausatz eher der Bauspaß und nicht die ultimative Detaillierung im Vordergrund.