© Thomas Schneider  originalundmodell.de  2014    V1.12
©   kitchecker.com 2019
Diese Seite beinhaltet folgende Themen: Aktuelle Luftfahrzeuge Museumsexponate Kurioses für den Modellbauer Im Detail (walk arround)
Modelle & Dioramen Modell - Journal
kitchecker
Eigene Ergänzungen: Den    Radsturz    vorne    habe    ich    nach   Augenmaß    etwas    angepasst.    Der   Auspuff    wurde    mit    einer    Metallfolie    überzogen.    Ebenso    sind    die   Antennen Eigenfertigungen aus dünnen Drähten. Die Sicherheitsgurte sind gedruckte Ätzteile von Eduard. Deckfarben sind lackiert worden mit Revell-Enamel. Ansonsten aus der Schachtel gebaut.  Franz Schubert, Februar 2019
Zum Bausatz: Es    handelt    sich    um    den    hervorragenden    Bausatz    Nr.20068    von TAMIYA aus dem Jahre 2018. Präzision   und   Passgenauigkeit   der   Teile   entsprechen   dem   heutigen Stand   der   Technik.   Toleranzen   und   Spaltmaße   bewegen   sich   wohl im Microbereich… Motor   und   Getriebe   sind   nicht   enthalten.   Das   Modell   ist   nur   als
TAMIYA, 1/20 Ein Beitrag von Franz Schubert Zum Vorbild: Der   Ferrari   SF70H   ist   eine   Neuentwicklung   gemäß   Reglement   für die   Rennserie   Formel-1   ab   der   Saison   2017.      Die   Fahrer   Sebastian Vettel    und    Kimi    Räikkönnen    erzielten    2017    einige    erste    Plätze. Dennoch   konnte   der   anvisierte   Fahrer-Weltmeistertitel   mit   einem Ferrari wiederum nicht erreicht werden.
Modell, Bilder und Text: Franz Schubert
fahrbereites   Fahrzeug   darzustellen.   Entsprechende   Decals   für   beide   Fahrer   liegen   bei.   Ebenso   sind   Lackierschablonen   für   die   komplizierten   Übergänge von   Schwarz   auf   Rot   am   vorderen   Chassisbereich   im   Bausatz   bereits   enthalten.   Allgemein   würde   ich   den   Bausatz   als   schwierig   zu   bauen   einstufen.   Vor allem   der   Lufteinlaßbereich   an   den   Seitenkästen   und   der   aufwändige   Frontflügel   erfordern   viel   Geduld   und   Fingerspitzengefühl.   Generell   sollten   alle   Teile vor   dem   Lackieren   im   Hinblick   auf   nachträgliche   Montagefreundlichkeit   vorab   provisorisch   gefügt   werden.   Vorbildfotos,   solche   sind   im   Internet   leicht   zu finden,   würde   ich   jedem   dringend   empfehlen   der   sich   an   den   Bausatz   heranwagt.   Ein   umfangreicher   Decalbogen   in   hervorragender   Qualität   ist   ebenfalls Bestandteil   des   Kits.   Meiner   Meinung   nach   können   das   ein   oder   andere   „Futzelteil“   von   den   GFK-Oberflächen   entfallen.   Im   fertigmontierten   Zustand   würde man diese sowieso kaum mehr erkennen. Weichmacher ist zur Verarbeitung der Decals in jedem Falle erforderlich.