©   kitchecker.com 2019

Games Workshop - Warhammer 40.000

Inhalt: 4 Plastikspritzrahmen mit 266 Teilen 10 Rundbases, 32mm 1 Decalbogen 11-seitige Bauanleitung inkl. Regelätter
Maßstab: n.b. Produktseite/Shop: Primaris Intercessors Download: - Preis: UVP € 45,-
Reviews
Review-Checkbox
Maßstab:   n.b.      Teile gesamt:   276     Markierungsoptionen:    -

Space Marines - Primaris Intercessors

Games Workshop - Warhammer 40.000

Zielgruppe:
Anfänger
erfahrener Modellbauer
Profi
Verwendung:
Gimmick
Korrektur
Erweiterung / Detaillierung
Diorama-Zubehör
Spritzguss, Kleinserie (short run)
Spritzguss, Metallform
Spritzguss, Formen-/Technologie-Mix
Verfügbarkeit:
Limited Edition
Serie
Technologie:
Resin, klassischer Musterbau
Resin, 3D-Druck-Technologie
Wasserschiebebilder
Fotoätzteile, Metall
Fotoätzteile, bedruckt
Ausstattung:
Resinteile
Masken
Metallteile
Vacu-Teile
Acetatfilm
Vinyl-Teile / -Räder
Begleitbuch
Poster / Kunstdruck
Bauanleitung, farbig
Bauanleitung, s/w
Lackieranleitung, farbig
Lackieranleitung, s/w
Textilgurte
Aufkleber / Abziehbilder
Auslegung:
Basisbausatz
Bausatz mit Zubehör/Aufwertung
Multimediabausatz
Dual- / Mehrfachbausatz
Bauanleitung
sachlich, zweckmäßig
High End
komfortabel
Download-Option
Konzept
Produktidee:
Wiederauflage
Varianten-Wiederauflage
Formentausch
Neuheit
Umsetzung:
Spritzguss:
Decals:
Resin:
Qualität
Klarsichtteile:
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Bausatz: Was    haben    wir    also    in    der    Verpackung?    Es    befinden    sich    ganze    zehn Figuren,   auf   4   Spritzrahmen   aufgeteilt,   im   schwarzen   Schüttelkarton.   Die insgesamt   266   Teile   wurden   in   grauem   Plastik   abgegossen.   Weiters   haben wir     noch     10     Stück,     32mm     Citadel     Rundbases     in     einem     separaten Plastikbeutel   abgepackt,   auf   welche   die   einzelnen   Miniaturen,   nachdem   sie zusammengebaut   und   bemalt   wurden,   abgestellt   werden. Außerdem   gibt   es auch    einen    sehr    großzügigen    Decalbogen,    mit    allerlei    Heraldik    und taktischen Zeichen. Die    Qualität    und    Detaillierung    der    einzelnen    Teile    ist    wie    bei    Games Workshop-Miniaturen   gewohnt,   makellos.   Es   ist   immer   wieder   bewunderns- wert,   wie   solche   feinen   Details,   ohne   Qualitätsverlust   im   Plastikspritzguss möglich sind. Die     beigelegten     Teile     ermöglichen     dem     Erbauer     viele     verschiedene Optionen,   wie   die   einzelnen   Miniaturen   gestaltet   werden   können.   Ich   erlaube mir,   die   Angaben   der   Games-Workshop   Seite   für   eine   genauere   Erklärung dazu heranzuziehen. “Dieser   mehrteilige   Kunststoffbausatz   enthält   alle   Teile,   um   ein   Set   aus   10 Primaris     Intercessors     zusammenzubauen.     Sie     tragen     Typ-X-Tacticus- Rüstung,   um   Nutzen   aus   ihrem   Schutz   und   ihrer   Beweglichkeit   zu   ziehen, und    erweisen    sich    als    verlässliche    und    anpassungsfähige    Krieger,    von denen   jeder   mit   einem   Boltgewehr   bewaffnet   ist.   Ihre   Boltgewehre   können zu    einer    von    drei    Varianten    gehören    –    Standard-Boltgewehr    mit    Sichel- magazin,     Sturmboltgewehr     mit     Überladungskondensator     und     Kasten- magazin   oder   Stalker-Boltgewehr   mit   Zielfernrohr   und   Stabmagazin.   Es   gibt 10   rechte   Schulterpanzer,   die   mit   der   Ikonografie   der   Intercessors   verziert sind   –   genug,   um   jede   der   Armvarianten   zu   bedecken,   darunter   2   mit   einer offenen   Funkkonsole,   2   Arme,   die   dem   Trupp   bedeuten   anzuhalten,   2   mit Kampfmessern    und    2,    die    Boltpistolen    abfeuern.    Insgesamt    enthält    der Bausatz 24 verschiedene Köpfe mit und ohne Helm. Diese   Modelle   können   entweder   als   ein   10-Mann-Trupp,   ein   Trupp   aus   9 Intercessors   mit   einem   Sergeant   oder   2   separate   5-Mann-Trupps,   jeder   mit eigenem   Sergeant,   gebaut   werden.   Die   Sergeants   haben   einzigartige   Köpfe und    einen    am    Gürtel    magnetisch    verankerten    Helm    und    einzigartige Wappenschilde, um sie hervorzuheben.” Um   ihre   Vielseitigkeit   auf   dem   Schlachtfeld   darzustellen,   enthält   der   Bausatz zahlreiche   Details,   die   an   den   Rüstungen   angebracht   werden   können   –   12 Pistolenhalfter   (2   leere   für   Intercessors,   die   Pistolen   halten),   10   Munitions- und    Granatentaschen,    6    Kampfmesserscheiden    (4    leere),    4    einzelne Granatentaschen und 4 Taschen für Boltpistolenmunition. Auf   das   „Auswahl   an   Teilen“-Symbol   in   der   Bauanleitung   sollte   sehr   gut geachtet   werden,   denn   dieses   zeigt   einem   an,   aus   welchen   Teilen   man   für die    jeweilige    Miniatur    wählen    kann.    Super    finde    ich,    dass    bei    „multiple choice-Teilen“   in   einem   kleinen   Rechteck   angeführt   wird,   wie   viele   dieser Teile    sich    im    Kit    befinden.    Die    Bauanleitung    ist    sehr    übersichtlich    und durchgehend   in   Farbe   abgedruckt.   Auf   der   Titelseite   wird   gezeigt,   wo   die verschiedenen    Nassschiebebilder    angebracht    werden    müssen.    Auf    der Rückseite    der    Verpackung    kann    man    die    jeweiligen    Farben,    für    die einzelnen    Bereiche    ablesen.    Die    Bilder    auf    der    Rückseite    sind    ebenso unterstützend bei der Bemalung der Miniaturen.
Vielen Dank an die Firma Games Workshop für die Bereitstellung dieses Besprechungsmusters.
Gesamteindruck
sehr empfehlenswert ! I I Bildquelle: © Copyright Games Workshop Limited Bildquelle: © Copyright Games Workshop Limited Bildquelle: © Copyright Games Workshop Limited
Bauanleitung:
Oben:   Die   Decals   sehen   sehr   sauber   aus   und   werden   von   sehr   dünnem   Transferfilm   gehalten,   welcher   leicht   über   die   Ränder   der   eigentlichen   Markierungen hinausragt.
Einleitung: Die   Primaris   Space   Marines   sind   eine   Weiterentwicklung   der   ursprünglichen   Gensaat,   welche   aus   einfachen   Menschen,   übernatürliche   Krieger   macht.   Diese neue   Art   der   Astartes-Krieger   wuchsen   noch   größer   und   waren   noch   stärker   als   die   vorangegangene   Generation   Space   Marines.   Durch   ihre   physische Transformation,   mussten   natürlich   auch   komplett   neue   Rüstungen   entwickelt   werden. Auf   Befehl   des   Lord   Regenten   Roboute   Guilliman,   wurde   Magos   Cawl,   der „Chefentwickler“   des   Adeptus   Mechanicus,   wenn   man   ihn   mal   so   nennen   darf,   damit   beauftragt   und   hat   die   Typ-X   Servorüstung   in   fast   10.000-jähriger Entwicklungsarbeit erschaffen. Die   Primaris   Space   Marines   sind   ein   taktischer   Verstärkungstrupp,   der   meist   eingesetzt   wird,   wenn   Ordensbrüder   aufgrund   hoher   Verluste,   Unterstützung benötigen.   Sie   zeichnen   sich   durch   ihre   geballte   Feuerkraft   und   schnellem   Vorrücken   unter   Beschuss   aus.   Bewaffnet   sind   die   Intercessors   typischerweise   mit Boltergewehren in verschiedenen Variationen. Teilweise mit angebrachten Granatwerfern oder Zielfernrohren. Die   Primaris   Intercessors   spielen   ebenso   eine   wichtige   Rolle   in   dem   Buch   „Das   dunkle   Imperium“   und   haben   deshalb   ebenso   eine   Vorstellung   verdient.   Dieser Bausatz ist bei den Tabletop Spielern sehr beliebt, weil man damit gleich einen ganzen Verband auf das Spielbrett stellen kann.