©   kitchecker.com 2019
Reviews
Vielen Dank an die Firma ICM für die Bereitstellung dieses Besprechungsmusters.
Inhalt: 7 graue Spritzrahmen mit 139 Teilen 1 Spritzrahmen mit 8 Teilen Klarsichtteilen 2 Decalbögen 24-seitige Bau- und Bemalungsanleitung im Format A4 Maßstab: 1/72 Produktseite: 72174 Vertrieb: Glow2B Bezugsquelle: Fachhandel Preis: ca. € 24,99
Vorbild: Die   MiG-25   ist   ein   einsitziger,   zweistrahliger   Abfangjäger   und   Aufklärer/Bomber   der   in   der   Sowjetunion   von   Mikojan   –   Gurewitsch   entwickelt   und   gebaut wurde. Der Erstflug fand im März 1964 statt. Ursprünglich   als Antwort   auf   die   überschallschnellen   US   Bomber   und   vor   allem   die   Mach   3   schnelle   Lockheed A-12   gedacht,   wurde   die   MiG-25   dann   in   einer Reihe   von   Abfangjäger-   und   Aufklärervarianten   gebaut.   Die   Einsatzdoktrin   der   Abfangjäger   beruhte   hierbei   auf   dem   Einsatz   eines   leistungsstarken   Radars und weitreichender Luft – Luft Raketen. An klassischen Luftkampf wurde weniger gedacht. Bereits   1969   wurden   die   ersten   Aufklärer   in   Serie   gefertigt,   die   MiG-25R.   Die   MiG-25RBF   war   eine   weiter   verbesserte   RBK-Variante   mit   einem   Schar-25- ELINT-System    und    einer    geänderten    ECM-Ausrüstung.    Auch    dieses,    im    Frequenzbereich    von    0,2    bis    10,7    GHz    arbeitende    Funktechnische Aufklärungssystem    war    in    der    Lage,    in    Echtzeit    entsprechende   Aufklärungsdaten    an    eine    Bodenstation    zu    übermitteln.    Mindestens    eine    der    in    der ursprünglichen   Ausführung   MiG-25RB   verwendeten   Luftbildkameras   blieb   bei   der   MiG-25RBF   erhalten.   Äußerlich   war   dieser   Typ   an   vier   zusätzlichen Antennenflächen    unterhalb    des    Bugs    zu    erkennen.   Ab    1981    wurden    einige    MiG-25BK    auf    diesen    Stand    modernisiert,    möglicherweise    im    Rahmen planmäßiger industrieller Generalüberholungen in der Sowjetunion. NATO-Bezeichnung Foxbat-D.   Quelle: Wikipedia
Unten: CAD-Bilder. Quelle: ICM
Unten: Der Schachtelinhalt im Überblick

ICM 72174

Bauanleitung:
Die   ICM   typische   Bauanleitung   führt   uns   in   81   (!)   Baustufen   ans   Ziel.   Das   klingt   viel,   aber   so   ist   jeder   Schritt   gut   übersichtlich   gegliedert   und   kann   sauber abgearbeitet   werden.   Auf   Seite   22   wird   in   einer   4-Seiten-Ansicht   die   Position   der   Wartungshinweise   gezeigt.   Auf   den   ersten   Blick   wirkt   alles   sehr   voll   und gedrückt   aber   bei   genauem   hinsehen,   ist   jede   Position   deutlich   durch   einen   Pfeil   gekennzeichnet   und   sollte   keine   Probleme   machen. Anders   sieht   es   leider   bei den Ansichten   für   die   Lackierungen   aus.   Hier   gibt   es   für   die   erste   Variante   zwei   Seiten   und   eine   Draufsicht   inkl   der   Innenseite   der   Leitwerke.   Bei   Variante   2   sind es   leider   nur   zwei   Seitenansichten.   Die   Unterseite   fehlt   völlig   und   bei   Version   2   auch   die   Oberseite.   Schade…   hier   wird   man   ohne   eigene   Recherche   nicht weiterkommen. ICM verweißt auf die Farben von Tamiya und Revell. Hierfür ist auf Seite 1 eine Übersicht der benötigten Farben zu finden.
Der Bausatz:
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
ICM   liefert   diesen   Bausatz   in   einem   sehr   stabilen,   wiederverschließbaren Karton    mit    farbigem    Stülpdeckel.    Innen    findet    man    dann    sieben    graue Spritzrahmen,    die    alle    zusammen    in    einer    PE-Tüte    verpackt    sind.    Des weiteren   den   separat   verpackten   klaren   Spritzrahmen,   die   Bauanleitung   und zwei Decalbögen. Die   Teile   weisen   alle   eine   hervorragende   Oberflächengüte   und   Detaillierung auf,   Nietenreihen,   Wartungsklappen   usw.   sind   am   ganzen   Modell   zu   finden und    machen    einen    stimmigen    Eindruck.    Die    Steuerflächen    und    Lande- klappen sind separat ausgeführt und können angelenkt dargestellt werden. Sinkstellen,    Grate    oder    Fischhaut    konnte    ich    nicht    finden.    Der    Trieb- werksbereich   und   die   riesigen   Räder   sind   sehr   fein   ausgeführt   was   auch   auf die Fahrwerksbeine zutrifft. Allein    die    Fahrwerksschächte    wirken    etwas    nackt.    Hier    kann    man    aber bestimmt mit Eigeninitiative noch einiges heraus holen. Das    Cockpit    wirkt    an    dieser    großen    Maschine    recht    klein,    ist    aber    gut gestaltet.   Für   die   Instrumente   gibt   es   ein   Decal   und   mit   entsprechender Bemalung   dürfte   man   ein   gutes   Ergebnis   erzielen.   Gurte   muss   man   für   den Schleudersitz selbst erstellen oder auf einen Resinsitz ausweichen. Die   Klarsichtteile   sind   sauber   abgespritzt   und   weisen   ebenfalls   feine   Details auf die nach entsprechender Lackierung sicherlich gut zur Geltung kommen. Die   Haube   kann   offen   oder   geschlossen   angebaut   werden.   Im   Gegensatz zum 48èr Bausatz gibt es keinen Hinweis auf ein Buggewicht.
Die    beiden    kleinen,    versatzfrei    gedruckten    Decalbögen,    lassen    die    Mar- kierung   von   drei   Maschinen   der   russischen   Luftwaffe   zu.   Zwar   ist   es   in   dem kleinen   Maßstab,   später   am   Modell,   nur   noch   schwer   zu   erkennen,   aber   die roten   Stencils   sind   deutlich   verwaschen.   Die   Elemente   des   Hauptbogens   sind tadellos. Auch die Cockpitinstrumente wurden berücksichtigt.
Bauanleitung in Auszügen.
Review-Checkbox
Gesamteindruck
sehr empfehlenswert ! I I
Maßstab:   1/72      Teile gesamt:   ca. 147      Markierungsoptionen:    3

MiG-25 RBF, Soviet Reconnaissance Plane

ICM 72174

Zielgruppe:
Anfänger
erfahrener Modellbauer
Profi
Verwendung:
Gimmick
Korrektur
Erweiterung / Detaillierung
Diorama-Zubehör
Spritzguss, Kleinserie (short run)
Spritzguss, Metallform
Spritzguss, Formen-/Technologie-Mix
Verfügbarkeit:
Limited Edition
Serie
Technologie:
Resin, klassischer Musterbau
Resin, 3D-Druck-Technologie
Wasserschiebebilder
Fotoätzteile, Messing
Fotoätzteile, bedruckt
Ausstattung:
Resinteile
Masken
Metallteile
Vacu-Teile
Acetatfilm
Vinyl-Teile / -Räder
Begleitbroschüre
Poster / Kunstdruck
Bauanleitung, farbig
Bauanleitung, s/w
Lackieranleitung, farbig
Lackieranleitung, s/w
Sammlerartikel / Zugabe
Aufkleber / Abziehbilder
Auslegung:
Basisbausatz
Bausatz mit Zubehör/Aufwertung
Multimediabausatz
Dual- / Mehrfachbausatz
Bauanleitung
sachlich, zweckmäßig
High End
komfortabel
Download-Option
Konzept
Produktidee:
Wiederauflage
Variante
Formentausch
Neuheit
Spritzguss:
Decals:
Resin:
Qualität
Klarsichtteile:
Design-Merkmale
Ausstattung:*
Umsetzung:
Interior
Motor / Triebwerk
Türen / Klappen
* in Bezug auf die vorliegende Bausatzvariante (Basisbausatz)
Markierungsoptionen: MiG-25RBF, 47th GRAP, Shatalovo AB, August 2001 MiG-25RBF, 931st OGRAP, Werneuchen AB, Germany 1991 MiG-25RBF, 47th GRAP, Shatalovo AB, 2001